Versorgung

Grundversorgung

Die Versorgung mit Wasser und Energie, welche über Leitungsnetze transportiert werden, wird als Grundversorgung bezeichnet. Für die Infrastruktur der Grundversorgung sind Kanton und die jeweiligen Gemeinden verantwortlich, welche die Versorgungsaufgaben und damit verbundene Dienstleistungen an berechtigte Unternehmen delegieren.

Regio Energie Solothurn

In der Energiestadt Solothurn ist die Regio Energie Solothurn (RES) für die Grundversorgung zuständig. Sie verteilt und liefert elektrische Energie, Erd- und Biogas, Fernwärme und Wasser an Haushalte, Gewerbe sowie Industrie auf dem Gemeindegebiet. Beim Strom wie auch beim Gas, können Kunden zwischen vier unterscheidlichen Produkten wählen. Falls keine Wahl getroffen wird, erhalten sie das von der RES als Standard definierte Produkt.
Nebst herkömmlicher Energieversorgung aus fossilen Quellen und der Kernkraft, besteht eine zunehmende Nachfrage nach Elektrizität aus erneuerbaren Energieträgern. Die Energiestadt Solothurn und auch immer mehr Privateigentümer wünschen einen Anschluss an das Fernwärmenetz. Daher baut die Energiestadt Solothurn ihre Versorgungsnetze kontinuierlich aus.

Fernwärme im Raum Solothurn

Fernwärme produzieren heisst Abwärme nutzen, die anderenfalls als Nebenprodukt – beispielsweise aus der Abfallverbrennung – ungenutzt in die Atmosphäre abgegeben wird. Seit Juli 2007 nutzt die RES Energie, die in der KEBAG AG Zuchwil bei der Verbrennung von Hausmüll entsteht, um Fernwärmewasser zu erhitzen. Das heisse Wasser wird über ein Rohrleitungsnetz in die Haushalte transportiert, um Räume zu heizen und Warmwasser aufzubereiten. Der Erschliessungsplan für das gesamte Solothurner Stadtgebiet wurde Ende Juni zur regierungsrätlichen Genehmigung eingereicht. Das Konzept der Fernwärme funktioniert in einem geschlossenen Kreislauf.


Der folgende Übersichtsplan zeigt die zwölf grössten Fernwärmebezüger in der Stadt Solothurn. Fahren Sie mit dem Cursor über die schwarzen Punkte, um zu erfahren welche Gebäude an das Fernwärmenetz angeschlossend sind.

bildwerft

Wasserversorgung

Zur Trinkwasserversorgung gehören die Gewinnung aus natürlichen Quellen und dem Grundwasser sowie die anschliessende naturnahe Aufbereitung des Trinkwassers. In grossen Reservoiren gespeichert und über das Pumpwerk und die Wasserleitungen in die Haushalte gespeist, lässt sich die Versorgung regeln. In Solothurn wird nahe des Königshof in der Gemeinde Rüttenen zurzeit ein neues Reservoir zur Wasserspeicherung und Druckhaltung gebaut. Der Neubau wird die sanierungsbedürftigen Reservoire Steingrube und Gisihubel ersetzen (mehr Infos dazu auf der Webseite der RES). Der Erschliessungsplan für die generelle Wasserversorgung  der Stadt Solothurn und der umliegenden Gemeinden wird Anfang Juli zur regierungsrätlichen Genehmigung eingereicht.

Foto: Michel Lüthi/bilderwerft.ch © Regio Energie Solothurn

Erd- und Biogas

22 Solothurner Gemeinden beziehen von der RES Erd- und Biogas. Biogas ist eine klimafreundliche Energie, die regional aus Klärschlamm (gewonnen aus der Wasseraufbereitung), sowie aus Grün- und Küchenabfällen erzeugt werden kann. Einige der Gemeinden, darunter auch die Energiestadt Solothurn, sind an das Gasnetz angeschlossen – durch den Bezug von Biogas tragen sie zur Zielerreichung der Energiestrategie 2050 bei.

Foto: Michel Lüthi/bilderwerft.ch © Regio Energie Solothurn